FANDOM


Xardas

Xardas

Xardas ist ein extrem begabter Magier, wenn nicht sogar der mächtigste Magier der bekannten Welt. Er ist beziehungsweise war der Mentor des namenlosen Helden.

Beim Errichten der Barriere ging alles schief. Xardas lenkte und leitete zwar die magische Energie, doch die magische Kugel berührte den tief unter der Erde schlafenden Erzdämonen und drohte ihn zu töten. Der Schläfer vergrößerte aus Notwehr die Barriere und schloss die Magier so mit ein. Ein Aufstand der Gefangenen fegte die schwache Herrschaft der Miliz davon. Die für das Reich so wichtigen Erzminen waren nun in den Händen der Gefangenen. Der König machte das beste daraus. Er tauschte Nahrung, Waffen und sogar Frauen gegen das Erz. Doch die Zauberer saßen in der Falle. Natürlich respektierten die Gefangenen die Magier. Erstens hatten sie ganz einfach Angst, zweitens hofften sie das die Magier einen Weg aus der Barriere hinaus finden würden. In der Anfangsphase entwickelten die Magier auch beträchtliche Aktivitäten. Sie untersuchten das Erz, die Barriere und die Umwelt. Xardas begann zu ahnen, dass der Fehlschlag etwas mit einem mächtigen Dämonen zu tun haben musste. Aber seinen ohnehin schon misstrauischen Ordensbrüdern konnte er dies nicht enthüllen. Zudem wurden die neuen Herren, besonders Gomez und Raven, unruhig. Sie wollten keinen verkappten Schwarzmagier in ihrer Nähe haben. Um einen offenen Konflikt zu vermeiden zog sich Xardas schließlich tief ins Orkgebiet zurück.


Dort erschien ihm in Visionen der dunkle Gott Beliar. Der Gott sprach zu ihm und verlieh ihm einen Teil seiner Macht. Doch Xardas erkannte nun endlich die gewaltigen Dimensionen des Götterkrieges. Es ging nicht um die Herrschaft über die bekannte Welt, nicht um Macht und Glauben, sondern um die völlige Neuordnung des Universums. Beliar wollte die ganze Schöpfung in einem Feuersturm untergehen lassen um aus der Asche die geplagten Leiber zu neuem, zu untotem Leben zu erheben. Die Legionen der Untoten sollten über die Welt ziehen und seinen Namen auf Ewig preisen. Dabei sollte die ganze Welt im Chaos versinken, denn jeder sollte gegen jeden kämpfen und das Blut sollte die Lebenden ertränken. Xardas war klar das er es nicht soweit kommen lassen konnte. Natürlich würde auch Innos einen Avatar schicken um Beliar aufzuhalten. Doch dummerweise befand sich der Avatar des Bösen innerhalb der Barriere, der Innos-Avatar konnte sonstwo sein. Ohne es zu wollen hatte Xardas so dem Bösen geholfen. Xardas errichtete sich einen Turm und begann die uralten Legenden, Märchen und Mythen der Orks zu studieren. Er fand heraus, dass der Schläfer, so der Name des Beliar-Avatars, von einem "Heiligen Feind" geschlagen werden könnte. Doch woher sollte er diesen Helden nehmen? Und wo versteckte sich der Schläfer? Ein gewaltiges Erdbeben zerstörte seinen ersten Turm. Xardas errichtete einen zweiten Turm, doch es war klar das nun bald etwas geschehen musste, andernfalls würde der Schläfer erwachen und im Schutz der Barriere extrem mächtig, irgendwann sogar unbesiegbar werden. Hier kam Xardas der Zufall zu Hilfe. Ein Gefangener kämpfte sich an seinen Golem-Rätseln vorbei. Dieser "Fremde" war von Saturas geschickt worden um Hilfe zu holen. Gomez hatte die Feuermagier ermorden lassen und die Wassermagier brauchten seine Hilfe. Xardas wusste über die Ausbruchspläne der Lager bescheid, er wusste auch das der Erzhaufen im Neuen Lager nicht die Lösung war. Doch dieser "Fremde" könnte der "Heilige Feind" sein. Xardas begann ihn zu testen. == Der Schläfer == Xardas schickte den Helden zu Ur-Shak um mehr über die Orks und die Orkstadt herauszufinden. Der Held erledigte diese Aufgabe promt. Damit war klar, dass der Held ein außergewöhnlicher Krieger war. Ob er auch der "Heilige Feind" war, musste sich erst noch zeigen. Xardas wurde nun zum Mentor des Helden. Er lehrte ihn die dunklen Künste der Magie und schickte ihn dann in den unterirdischen Tempel des Schläfers. Der Held meisterte auch diese Aufgabe. Nachdem er Uriziel erbeutet hatte, kehrte der Held zu Xardas zurück. Umgehend erklärte er dem Helden wie er das Schwert aufladen kann und gab ihm die dazu nötige Spruchrolle mit. Sodann übergab er ihm den Schlüssel zu seiner Spezialtruhe in seinem alten Turm. Der Held holte sich die antike Erzrüstung, lud das Schwert auf und vernichtete die untoten Hohepriester im Tempel. Xardas folgte dem Helden und erklärte ihm wie man den Schläfer verbannen kann. Doch die Macht des Schläfers war schon zu groß. Xardas verlor das Bewusstsein. Derweil verbannte der Held den Schläfer. Anschließend stürzte die Höhle ein. Xardas konnte sich in letzter Sekunde retten.


Ein wesentlicher Bestandteil von Xardas Plan war die Erringung besonderer magischer Macht. Dazu musste er von Beliar erwählt werden. Im Schläfertempel war dieser Plan gescheitert, doch Xardas sollte seine zweite Chance bekommen. Der Schläfer rief mit seinem letzten Schrei die Kreaturen des Bösen herbei. Sie kamen alle, sogar die Drachen. Xardas war klar das Flucht nicht in Frage kam. Er errichtete einen neuen Turm, rief mit seiner Magie den Helden herbei und rettete ihm damit das Leben. Sofort schickte er den Helden in die Stadt um das Auge Innos' zu holen. Nur mit diesem Artefakt gab es überhaupt eine Chance die Drachen zu besiegen. Zudem riet er dem Helden sich mit den Wassermagiern zu verbünden, da sich auch im unbekannten Teil der Insel die Kräfte des Bösen regten. Nachdem Raven getötet und die Klaue Beliars gesichert worden war, errang der Held nach weiteren Abenteuern endlich das Auge Innos'. Doch die Suchenden hatten es entweiht und zerstört. Xardas musste sein Versteck verlassen um bei der Reparatur des Artefaktes zu helfen. Um den Hochmagier Pyrokar zur Zusammenarbeit zu bewegen, ließ er ihm ein uraltes Buch über Irdorath übergeben. Zusammen mit Vatras und Pyrokar heilte er das Auge. Gerüstet zog der Held nun gegen die Drachen. Doch während dieses Feldzuges wurde deutlich, dass der Meister der Drachen seinen Sitz auf Irdorath hatte. Xardas verließ die Insel, hinterließ für den Helden jedoch Instruktionen über das weitere Vorgehen. Tatsächlich vernichtete der Held die Drachen im Minental und segelte anschließend mit seinen Freunden nach Irdorath. Dort vernichteten der Held und seine Freunde tatsächlich die versammelten Kreaturen des Bösen. Der Held trat dem Untoten Drachen gegenüber. Als der Held den Drachen niederstreckte, teleportierte sich Xardas in die Höhle und saugte die magische Energie des Drachens in sich auf. Diese Energie wäre ansonsten in Beliars Dimension zurückgekehrt. Von dort hätte sie der dunkle Gott erneut einem Wesen seiner Wahl verleihen können. Doch Xardas unterbrach diesen Kreislauf und zwang Beliar damit, ihn als neuen Avatar zu erwählen.


Nachdem Xardas so zum Träger der Macht zweier Götter (Innos und Beliar) geworden war, konnte er daran gehen den Krieg der Götter für die nächsten eintausend Jahre zu beenden. Dazu mussten die fünf "Göttlichen Artefakte" gefunden und vernichtet werden, das Zepter von Varant und der Stab des Ewigen Wanderers erobert und letztlich alle Avatare der Götter entweder aus der Welt entfernt oder ganz einfach getötet werden. Als Träger der Macht Beliars verbündete sich Xardas nun mit den Orks. Er half ihnen Faring zu erobern, indem er die Verteidiger mit einem magischen Fokus blendete. Als Gegenleistung halfen ihm die Orks bei der Suche nach den fünf "Göttlichen Aktefakten". Beim Wolfsclan besorgte er sich Magisches Erz, im Tausch gegen ein paar Eisgolems. Schließlich fand auch der Held wieder einen Weg zu ihm. Xardas schickte ihn umgehend aus um die Artefakte zu beschaffen. Nachdem dies vollbracht war, gab er dem Helden den Fokus und schickte ihn zu der antiken Erzschmelze des Hammerclans. Dort nutzte der Held die Energie des Fokus um die Schmelze anzufeuern. In diesem Feuer wurden die fünf "Göttlichen Artefakte" zerstört. Nachdem dies nun vollbracht war, enthüllte Xardas dem Helden seinen Plan. Alle Träger der Macht der Götter, also Zuben, Rhobar II, der Held und schließlich Xardas selbst mussten das bekannte Land durch das "Felsenportal" in Richtung "Unbekanntes Land" verlassen. Zudem benötigte man das Zepter und den Stab um das Portal zu aktivieren. Allerdings weigerten sich Zuben und Rhobar II diesem Plan zuzustimmen. Sie erkannten nicht die Weisheit von Xardas, wollten lieber ihren Göttern dienen und natürlich ihre alte Macht behalten. Dem Helden blieb nichts anderes übrig als sie zu töten. Dann nahm er Zepter und Stab an sich. Xardas führte anschließend den Helden zum Felsenportal. Auf dem Weg dorthin stellten sich ihnen zahlreiche Krieger entgegen. Doch sie konnten sich durchkämpfen. Am Portal angekommen aktivierten sie mit Zepter und Stab das Felsenportal und verließen die bekannte Welt für immer…jedenfalls glaubten sie es. Denn schon nach 2 Jahren sahen sie, dass die Menschen und Orks nichts gelernt hatten und sich weiterhin bekämpften. Der Held wollte zurückkehren um das Land ein für alle Male zu einen, doch Xardas stellte sich ihm in den Weg. Xardas wurde vom Helden besiegt, was aus ihm geworden ist ist nicht bekannt.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki